Literaturauswertung

Editorial

Wie viel deutsche Gelassenheit verträgt die Europäische Wasserrahmenrichtlinie?

…In Fachkreisen wachsen unterdessen die Zweifel, ob es in Deutschland gelingen wird, die Anforderungen der Richtlinie fristgerecht umzusetzen. Dies hängt von folgenden Fragen ab:

  • Können, wollen und müssen wir bis 2015 flächendeckend den guten Zustand erreichen?

…Bisher scheint im Übrigen auch die deutsche Öffentlichkeit mit den ökonomischen Folgen eines ehrgeizigen Vorgehens zur Zielverwirklichung noch nicht ausreichend konfroniert worden zu sein. So ist offen, ob sie in Kenntnis dieser Folgen die rasche Verwirklichung weiterer wasserwirtschaftlicher Maßnahmen mehrheitlich begrüßen würde.

…Wir werden uns wohl in etlichen Fällen auf eine Fristverlängerung bis 2007 einstellen müssen….

…Bei unserer deutschen Veranlagung (u. a. zu Eifer) wird sich die gebotene Gelassenheit erst dann einstellen, wenn zu entscheiden ist, wer die zur Zielerreichung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie erforderlichen Maßnahmen in welchem Umfang zu bezahlen hat. Deshalb sollten wir die Findung rechtlich belastbarer Finanzierungsregeln als nächsten Schritt angehen.

Autor:
Prof. Dr.-Ing. Harro Bode
Mitglied des Vorstandes der DWA;
Obmann des Fachausschusses WI-1
„Investitionen und Betriebskosten“

Veröffentlicht:

Korrespondenz Abwasser 2006, Heft 2, Seite 97

Der Beitrag wurde auszugsweise übernommen.

image_print
Print Friendly