Probleme mit Falsifizierung

„Sir Karl Popper (1902-1994), der britische Philosoph deutscher Herkunft, ist bekannt als Autor der Idee, dass die Wissenschaft vor allem durch die Zurückweisung alter Theorien und Modelle, vielmehr als durch die Bestätigung neuer Theorien, fortschreitet. In einer hochkomplexen Welt können wir nämlich immer irgendwelche Bedingungen finden, unter denen unsere Theorie mit den experimentellen Daten in Einklang gebracht werden kann; das bedeutet aber nicht, dass die Theorie im Allgemeinen stimmt. Deshalb hat ein bestätigendes Experiment nur eine sehr begrenzte Aussagekraft; ein Experiment dagegen, dessen Resultate der Theorie klar und unmissverständlich widersprechen, bedeutet einen realen Fortschritt, denn es zeigt, dass die Zeit gekommen ist, eine neue Theorie zu entwickeln. Der Popperianer John Platt formulierte diese Prinzip so:

Eine Theorie ist nur dann sinnvoll, wenn es Experimente oder Beobachtungen geben kann, die, falls sie zutreffen, diese Theorie widerlegen würden.

Ein Experiment ist nur dann sinnvoll, wenn es eine Theorie geben kann, die von diesem Experiment widerlegt werden könnte. [5]“

Quelle:
Neurodebatte: Der Kult ums Hirn
Von Boris Kotchoubey

Novo-Argumente

Begriffserklärung:
„Nachweis der Ungültigkeit einer Aussage, Methode, These, Hypothese oder Theorie.Falsifikation

 

 

image_print
Print Friendly