Bleibt es ein Gewässer?

Ergebnis einer Rechtsprechung:

„Das Bundesverwaltungsgericht hat die bisherige Rechtsprechung nunmehr in einem neuen Urteil aufgegeben.

Die Gewässereigenschaft wird auch bejaht, wenn nicht nur eine unterirdisch geführte Teilstrecke als Zwischenstück verrohrt ist, sondern das Endstück.

Das Bundesverwaltungsgericht kommt insofern zu einer funktionsbezogenen, nicht mehr nur formalen Betrachtungsweise.“

Kommentiert von RA Reinhart Piens (Essen)

in: KA Korrespondenz Abwasser , Abfall 2012 (59) Nr. 7, Seite 669-670

image_print
Print Friendly