Ist eine weitere Entfernung von Mikroverunreinigungen aus kommunalem Abwasser angezeigt?

Prof. Dr.-Ing. Harro Bode
Vorstandsvorsitzender des Ruhrverbands, Kronprinzenstraße 37
45128 Essen

Exzerpt

  • „Ich halte es in Fällen, in denen es nicht mehr um die Beseitigung offensichtlicher und schlimmer Missstände geht, grundsätzlich für legitim und notwendig, danach zu fragen, welche Beeinträchtigungen unter Kostenaspekten hingenommen werden können und sollen und welche nicht.“
  • „Wenn erst einmal neue Grenzwerte etabliert sind, die es in Oberflächengewässern einzuhalten gilt, ist das Beeinflussen anderer Bereiche wie Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Industrie- und Chemikalienpolitik oft der sehr viel steinigere und schwierigere Weg als der vergleichsweise einfache Ruf nach einem weiteren Kläranlagenausbau. Diese „politische“ Eigendynamik ist nicht zu unterschätzen. Wer sie nicht vor Augen hat, wenn er neue Grenzwerte für Oberflächengewässer fordert, handelt zumindest leichtfertig.“
image_print
Print Friendly