image_pdfimage_print

Die Berechnung von Kanalnetzen hat im Institut Tradition. Mehrere Mitarbeiter sind noch in der Lage, Kanalnetze „ zu Fuß“ zu berechnen.

Das ist natürlich heute nicht mehr die Methode der Wahl, aber ein ausgezeichnetes Mittel, um die Ergebnisse mancher Software auf Plausibilität prüfen zu können.

Die Lösung von hydraulischen Aufgaben war schon immer für das Institut ein besonderer Reiz, wie zahlreiche selbst programmierte Software für hydrodynamische Tools beweisen.

So wurde 1990 ein Basic-Programm für die Kanalnetzberechnung vom Institut erarbeitet, das allerdings Jahre später mit dem Kauf des Programms Hystem-Extran seine Bedeutung verlor.

Heute werden in der Regel Kanalisationen mit Hystem-Extran berechnet.