Blaualgen – die Wahrheit:

Ausgewählte Quellen, teilweise eine Blaualgenpanik – Juni 2011:

Blaualgen: Erneut Badeverbot im Kruppsee RP ONLINE – ‎Vor 14 Stunden‎
Friemersheim (skai) Das Institut für gesundheitlichen Verbraucherschutz der Stadt Duisburg hat im Kruppsee erneut Blaualgen nachgewiesen und bis auf Weiteres ein Badeverbot erlassen. Auch am Strandbad des Wolfssees an der Sechs-Seen-Platte im

Böhringer See: Badeverbot bleibt weiter bestehen suedkurier.de -Radolfzell
Schlechte Nachrichten für Badefreunde: Auch weiterhin darf im Böhringer See nicht gebadet werden, die Blaualgen sind immer noch gesundheitsgefährdend. Trotz der in den letzten Tagen festgestellten Rückläufigkeit der Algenblüte im Böhringer

Hitze fördert Blaualgen-Wachstum Märkische Allgemeine – ‎07.06.2011‎
Im Ergebnis der Untersuchung auf Blaualgen wird am Rahmer See ein Blaualgenwarnschild aufgestellt, teilt der Landkreis mit. Ohne Algenwachstum und damit von ausgezeichneter Badequalität sind im Oberhavel-Norden der Baalensee und der Röblinsee in

Blaualgen-Alarm am Rahmer See Die-Mark-Online – ‎08.06.2011‎
Oberhavel – Das Gesundheitsamt Oberhavel hat das erste Blaualgen-Warnschild der Saison aufgestellt. Von Burkhard Keeve Getrübt: Bislang steht nur am Rahmer See ein Warnschild, aber auch im Moderfitzsee in Himmelpfort tummeln sich die Algen bereits

Frischwasser für die Ostsee Deutschlandfunk – ‎06.06.2011‎
Sterben die Blaualgen ab, sinken sie auf den Meeresboden und werden dort von Mikroorganismen abgebaut. Das Problem: Letztere verbrauchen dafür fast allen verfügbaren Sauerstoff. Für Urlauber sind Blaualgen vor allem lästig: Die viele

Stadt Offenbach rät zur Vorsicht beim Baden im Schultheis-Weiher Familien-Blickpunkt.de – ‎03.06.2011‎
Blaualgen
können giftig sein und zu Krankheitserscheinungen führen. Kinder sind besonders gefährdet. Bei Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot oder Hautreizungen nach dem Kontakt mit dem Seewasser sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Der kompetente Ratgeber Nie mit vollem Magen und alkoholisiert ins Wasser BZ – ‎31.05.2011‎
Vorsicht, Blaualgen! Hohe Temperaturen können in Gewässern zu übermäßigem Algenwachstum führen. Bei fehlender Sauerstoffzufuhr beginnt die Biomasse zu faulen: Der See kippt um.> Nie in Gewässern baden, für die Badeverbot besteht.

Peru: Bedrohliches Blaualgenwachstum durch Abwässer im Fluss Camisea Womblog (Blog) – ‎02.06.2011‎
Der überdurchschnittliche Anstieg der Wassertemperatur im Fluss Camisea hat Blaualgen hervorgebracht, die Hautallergien sowie Magen- und Leberprobleme unter der indigenen Bevölkerung zur Folge haben können. Zudem schmecken Fische aus dem Fluss durch


image_print
Print Friendly