Ein interessanter, älterer Beitrag des Ökologen Herrn Prof. Ch. Steinberg. wasserrahmenrichtlinie

Hier ein Zitat:

Auch hört man aus Kreisen der angewandten Limnologlnnen oft, dass die Umsetzung der WRRL eine wissenschaftliche Herausforderung sei, der sich „die Limnologie” (wer immer das sein mag) stellen müsse. Also stellt sich „die Limnologie” – und stellt sich fast vollständig neben ihre ökologische Basis. Statt dessen übernimmt „die Limnologie” die Sichtweise der Brüsseler Eurokraten und ihrer Dolmetscher, frei nach dem alten Motto: „Wes’ Brot ich fress, des’ Lied ich sing”. Der Auftraggeber, besser der Initiator der WRRL bestimmt die Gedankenwelt, die Denkweise (das ist der faktische Primat der Definitionsmonopolisten, obwohl nach der Erkenntnistheorie keine Disziplin und niemand ein Definitionsmonopol’ beanspruchen darf) und damit auch indirekt die aneewandten Methoden der WissenschaftlerInnen, die mühsam studierten wissenschaftlichen Grundlagen spielen keine wesentliche Rolle mehr — Hauptsache der Euro rollt.”
Quelle: Steinberg, Ch.: Von Mistbienen, Haussperlingen und der EU-Wasserrahmenrichtlinie – eine beabsichtigte Polemik, Wasser & Boden (Das Erscheinungsjahr, Heft und Seite sind mir nicht bekannt!)

Download des gesamten Artikels als pdf-Datei: Mistbienen

2006-2007-Tiere-2

Print Friendly, PDF & Email