KSV – Thermische Mineralisierung von Klärschlamm in Kombination mit einem Biomassekraftwerk

42. Vortrag zur Essener Tagung 2010

Referent:

Dipl.-Ing. Jürgen Hübner
KSV – Die regionale Klärschlammverwertungs GmbH
c/o Stadtwerke Crailsheim GmbH
Friedrich-Bergius-Straße 10-14
74564 Crailshaim

Ausgewählte Zitate aus den Vortragsunterlagen Nr. 42

Das „Crailsheimer Modell“

„Bisher war eine umweltgerechte thermische Verwertung von Klärschlämmen nur durch Mitverbrennung in Zementwerken oder Kohlekraftwerken möglich. Dadurch besteht eine hohe Abhängigkeit von der Baukonjunktur und den großen Kohlekraftwerksbetreibern.

Für eine regionale Ganzheitliche Lösung der Klärschlammverwertung haben sich 27 Kommunen zusammengeschlossen und haben initiiert durch die Stadtwerke Crailsheim GmbH nicht nur einen Zweckverband sondern eine gemeinsame Gesellschaft KSV -die regionale Klärschlammverwertungs GmbH gegründet.

Bei dem von den Stadtwerken Crailsheim vorgeschlagenen „Crailsheimer Modell“ können die Kommunen die „Stellschrauben“ in eigener unternehmerischer Verantwortung drehen.

Für sie sind die Kosten der Klärschlammentsorgung ebenso durchschaubar wie die Erlöse aus dem Strom- und Wärmeenergiegeschäft. Sie entscheiden selbst, was ihnen angesichts leerer öffentlicher Kassen lieber ist: günstigere

Preise für die Klärschlammentsorgung oder höhere Erlöse aus der kommunalen GmbH.

Da unter Anderem der Strom aus dieser Anlage zu attraktiven und festen Konditionen nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) 20 Jahre lang garantiert vergütet wird, ist eine jährliche Gewinnerwartung von etwa 5 – 6 % durchaus nicht gewagt.“

In Bayern sind täglich 260 LKW für den Klärschlammtransport unterwegs von Nord nach Süd und von West nach Ost.“ (Quelle: Hübner)

Bei Interesse an dem Thema und zu dessen Wertung sollte das komplette Vortragsskript gelesen werden.

Quelle: Tagungsunterlagen zur 43. Essener Tagung für Wasser und Abfallwirtschaft vom 17.3.-19.3. 2010 in Essen, Band 220, Bestellformular, ISBN: 978-3-938996-26-3, Homepage: http://www.isa.rwth-aachen.de/

image_print
Print Friendly