Wer kann folgendes erklären?

Zitat (Google-Übersetzer): 

“In Eisproben aus den Bohrlöchern Grönlands und der Antarktis (in der Nähe der Station “Wostok”) wurden in einer Tiefe von mehr als drei Kilometern Luftblasen aus den Epochen gefunden, als der Schnee gelagert wurde.

In diesen Blasen bestimmen die Forscher mithilfe moderner Methoden mit hoher Genauigkeit den damaligen CO2-Gehalt, den Sauerstoff und andere Bestandteile der Reliktatmosphäre sowie die Temperatur bei
 als der Schnee fiel.

Es hat sich gezeigt, dass die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre und die globale Klimaerwärmung zyklisch erheblich angestiegen sind, selbst wenn noch keine Arbeitskampfmaßnahmen gegen die Natur ergriffen wurden.

Es wurde auch festgestellt, dass periodische, sehr erhebliche Erhöhungen des Kohlendioxidgehalts in der Atmosphäre über einen Zeitraum von 420.000 Jahren niemals der Erwärmung vorausgingen, sondern im Gegenteil immer einem Temperaturanstieg mit einer Verzögerung von 200-800 Jahre folgten, d.h. sie waren ihre Folge (Abb. 10).

Die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre während der Eiszeiten der Erdgeschichte war jedoch immer etwa halb so hoch wie heute.”

Quelle: 
Habibullo Abdussamatov, Dr. Sc.: THE SUN DEFINES THE CLIMATE, Published in the Russian journal “Nauka i Zhizn” (“Science and Life”), 2009, N1, pp. 34-42..(translated from Russian by Lucy Hancock)

Pdf-Datei: hier

__
Habibullo Abdussamatov, Dr. Sc.
Head of Space research laboratory of the Pulkovo Observatory, Head of the Russian/Ukrainian joint project Astrometria

(Leiter des Weltraumforschungslabors des Pulkovo-Observatoriums,Leiter des russisch-ukrainischen Gemeinschaftsprojekts Astrometria)

Print Friendly, PDF & Email